1 Was ist Farbe? 2 Farbmetrik 3 CIELAB 4 Analytische FM 5 Farbrezeptierung 6 Diverse 7 EXCEL
Startseite 3 CIELAB Korrigierte CIELAB-Formeln

3 CIELAB


Farbenraum Delta E Farbtoleranzen Farbkontrollkarten Korrigierte CIELAB-Formeln

Farbspiele Links Kontakt Autor Sitemap

DIN99

Korrektur der absoluten CIELAB-Koordinaten
Nachteilig sowohl am CMC- als auch am CIE94/CIE2000-System ist der Umstand, dass
lediglich die ∆E-Komponenten, aber nicht die Absolutwerte der Farbkoordinaten korrigiert werden und sich die Lage einer Farbe nicht absolut angeben lässt.
Aus diesem Grund wurde 1999 das DIN99 - System vom zuständigen Arbeitsausschuss
des FNF (Fachnormenausschuß Farbe) publiziert und zur breiteren Anwendung empfohlen.
Die Transformation der CIELAB-Koordinaten in die Koordinaten des DIN99-Systems erfolgt in drei Schritten:
1. Drehung der Buntheitsachsen (a,b) um 16°
2. Stauchung der Gelb/Blau-Achse um den Faktor 0,7.
3. Logarithmische Kompression des Chromas, also des Abstandes vom Unbuntpunkt.

DIN99 - Variable

DIN99-Helligkeit
nimmt zunächst - im Bereich dunklerer Farben - mit Y steiler zu als L*, etwa so, wie es CMC fordert.

Die a- und b-Werte werden durch e und f ersetzt, wobei die Achsen gedreht und gestaucht werden:

Kompressionsfaktor

Mit diesem Faktor wird der senkrechte Abstand eines Punktes von der Grauachse - das Chroma - radial komprimiert - etwa so, wie es die anderen korrigierten Formeln tun.

Schließlich ergeben sich aus den bereits projektiv verzerrten e und f Koordinaten die komprimierten a99- und b99-Koordinaten!

Vorteil gegenüber den anderen Korrekturverfahren:
Alle können ihre Korrektur nur an den Polarkoordinaten C und h ansetzen, wobei h ja im Bereich unbunter Farben unsicher wird.

Mit den transformierten a99 und b99 kann man nun genau so verfahren, wie man es in CIELAB tut, um etwa nun ein C99 oder ein h99 , korrigierte Buntheit und Buntton zu berechnen.

Der Farbabstand nach DIN99 mit den transformierten

Koordinaten

Delta C und Delta H im DIN99-System

werden genau si berechnet wie in CIELAB. Die Indizes B und P stehen für Bezug und Probe.

DIN 99 hat gegenüber CIELAB sicher gewisse Vorteile bei der Berechnung von Delta-E.
Als absolutes Koordinaten-System - wie es CIELAB im RAL-Design-System bildete - ist es nicht geeignet. h99=90, wo man ein neutrales Gelb erwarten würde, liegt z.B. schon weit im Grünbereich.

CIE2000